Irgendwann erwischt er auch Dich!

In Stud.IP bekommt man für manche Aktionen Punkte. Das Hochladen von Dateien, Verfassen von Forenpostings oder News und einige andere Sachen mehr zählt in Stud.IP-Punkten, und addiert ist das der Stud.IP-Score. Durch das Hochladen eines Bilds auf der Profilseite verzehntfacht er sich übrigens. Vom Score abhängig gibt es den Stud.IP Rang. Es gibt verschiedene Ränge, angefangen bei „unbeschriebenes Blatt“ über „Beginner/-in“, „“Könner/-in“ usw. bis hin zur „Lichtgestalt“.

Den eigenen Score sieht man nur auf seiner eigenen Profilseite. Man muss sich aktiv dazu entscheiden den zu veröffentlichen, dann sehen ihn auch andere auf der Profilseite und in der Rangliste von Stud.IP.

Nun ist es aber nicht so, dass man einmal einen Score „ansparen“ und sich dann auf Ewigkeiten darauf ausruhen kann. Im Gegenteil: Nach einer gewissen Zeit gibt es für die gleichen Aktionen weniger Punkte, und wenn man gar nichts macht, nimmt die eigene Gesamtpunktzahl sogar ab. Das wird „Scoredrain“ genannt – irgendwann schlägt der bei jedem zu, und dann müssen die Stud.IP-Lichtgestalten beweisen, dass sie diesen Titel zu recht tragen – ansonsten droht der Absturz in niedere Regionen.

Der Score ist natürlich nur Spaß und soll motivieren. Manche finden das cool, andere halten es für unschicklich für ein Hochschulsystem. Meinungen dazu gerne in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.