Stud.IP mobile / Stud.IP App

20.04.2012

Man kann die Überschrift im wahrsten, englischen Wortbegriff deuten: Es bewegt sich was. Endlich, möchte man sagen. Die Rede ist von Stud.IP auf mobilen Endgeräten. Sowohl als App als auch vernünftig aufbereitet für mobile Browser. Aber der Reihe nach.

Der Grund, warum es bislang keine App gibt, liegt darin, dass Stud.IP Open Source Software ist. Das ist einerseits super, weil jeder dran mitarbeiten kann und die Software frei von Lizenzkosten ist. Das ist andererseits auch schlecht, weil man es so viel schwieriger hat, Entwicklungen, die man gerne hätte, voran zu bringen. Entweder finden sich ein oder mehrere Personen oder Einrichtungen, die bereit sind die Entwicklung personell oder finanziell zu stemmen, oder es passiert – nicht viel. Das ist auch dann der Fall, wenn sich wirklich ALLE einig sind, dass man ja gerne eine App hätte – aber niemand bereit ist dafür Geld auszugeben oder daran mitzuarbeiten.

Mitarbeiten kann man an einer App und generell bei Stud.IP durchaus auch dann, wenn man nicht programmieren kann (bin ich selbst ja das beste Beispiel, ich schreibe im Zweifel Newsletter und Hilfeseiten). Man kann z.B. eine Umfrage konzipieren und auswerten, in der erfragt wird, was Studierende sich von einer App erwarten. Funktions- und Bedienkonzepte müssen erarbeitet werden. Design für Bedienoberflächen und Icons muss gemacht werden, undundund. Das alles lässt sich natürlich großartig als Haus-, Bachelor oder Seminararbeit machen. Stud.IP selbst wurde auch von Studis und Lehrenden erfunden, zur Verbesserung der Lehre. Hier gäbe es also die Möglichkeit, den ursprünglichen Stud.IP-Spirit weiterzutragen! Es ist übrigens noch nicht zu spät: Wer mitmachen will, schreibe mir bitte eine Mail an bohnsack@studip.de

So, JETZT aber zu den wirklichen Nachrichten:

1. Es gibt ein neues Plugin zur Verbesserung der Darstellung in mobilen Browsern.
Bisher war Stud.IP fummelig zu bedienen, mit viel Scrollen und Zoomen und Pinchen. Das wird durch diese Erweiterung etwas besser. Sie kann keine Wunder bewirken und wird gerade ständig verbessert, aber sie ist besser als der Normalzustand. Das PlugIn muss in Stud.IP installiert werden, und zwar von den Systemadministratoren. Das Plugin findet man auf dem Stud.IP-PlugIn-Marktplatz unter http://plugins.studip.de

2. Es gibt eine Stud.IP-App
Ernsthaft. Es gibt eine App für IOS-Geräte, die sich gerade in der Entwicklung befindet. Tobias Tiemerding, Student aus Oldenburg, hat sich hingesetzt und einfach mal angefangen zu basteln. Dann hat er Kontakt zu den Stud.IP-Entwicklern aufgenommen, und die haben ihn nicht nur mit offenen Armen empfangen, sie haben ihm auch Services gebaut, die er für seine App braucht. Aus dieser tollen Zusammenarbeit ist eine App entstanden, die schon brauchbare Dinge kann und schon echt gut aussieht. Aber nicht vergessen: Das ist noch eine Baustelle und bis sie im App-Store zu haben sein wird, kann es noch ein wenig dauern. Aber man kann sie jetzt schon ausprobieren, allerdings nicht mit einem “echten” Stud.IP, sondern mit einem Entwicklungsserver.

Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen und Anregungen einbringen möchte, kann sich registrieren. Ich zitiere aus den News auf www.studip.de:

Zur Distribution der Vorabversionen nutzen wir den Service von testflightapp.com. Neue Versionen der Applikation können hiermit zeitnah und einfach getestet werden. Melden Sie sich für die Verteilung auf der folgenden Webseite an: http://tflig.ht/skQoEK . Nachdem Sie sich registriert haben öffnen Sie bitte die Webseite http://testflightapp.com/login auf Ihrem Testgerät (iPhone, iPad oder iPod Touch) und geben Sie Ihre vorher festgelegten Zugangsdaten ein. Registrieren Sie im Anschluss Ihr Gerät. (Sollten Sie sich schon bei testflightapp.com registriert haben überspringen Sie bitte diesen Schritt).

3. Es gibt einen Workshop zur App-Entwicklung
Im Mai gibt es in Göttingen einen Workshop für alle, die bereit sind an Apps mit zu entwickeln. In Göttingen erklären erfahrene Designer und App-Entwickler worauf es zu achten gilt, wie sich die unterschiedlichen Plattformen unterscheiden und wie man anfängt. Mehr Infos gibt es unter http://studip.de/veranstaltungen.

Über die Portalseite unter http://studip.de/news oder unseren Twitteraccount @studip_news kann man sich auf dem Laufenden halten – beides wird signifikant öfter aktualisiert als dieses Blog. Denn bei Stud.IP bewegt sich ganz viel.

2 Responses to “Stud.IP mobile / Stud.IP App”

  1. 1 Marie
    08.06.2012 at 21:46

    Gibt es denn auch den Workshop an der Leibniz Uni Hannover?
    Denn ich wäre daran interessiert.

  2. 2 Marco Bohnsack
    18.06.2012 at 12:23

    Nein, in Hannover gibt es keinen Workshop zu dem Thema. Die Entwickler, die sich in Göttingen gefunden haben, treffen sich virtuell jetzt permanent in den Foren von http://develop.studip.de

    Wenn Du entwickeln möchtest, ist dort ein guter Einstieg.

Was sagen...