Archiv des Autors: Elmar Ludwig

Alles neu macht der Mai

Ein neuer Monat, ein frisches Stud.IP-Release. Und das neue Stud.IP 1.7 bringt nun endlich auch die Möglichkeit mit, Stud.IP als einen Dienst in einer Shibboleth-Föderation zu betreiben. Tolles Wort… klingt irgendwie nach einer Mischung aus Altem Testament und Raumschiff Enterprise. Also sehr spannend. Aber was ist das nun eigentlich?

Vielleicht sollte ich als erstes ein paar allgemeine Wort zu Shibboleth verlieren. Wie man bei Wikipedia nachlesen kann, ist Shibboleth ein „vom Internet2/MACE entwickeltes Verfahren zur verteilten Authentifizierung und Autorisierung für Web-Anwendungen und Web-Services.“ Das klingt zwar alles ganz toll, aber was heißt das nun in der Praxis und was habe ich als normaler Student davon?

Im Prinzip kann man Shibboleth so auffassen, daß aus der Menge der an allen beteiligten Standorten bekannten Nutzer ein großer „Nutzerpool“ gebildet wird, der dann über Shibboleth Zugriff auf verschiedene Dienste – wie statische Web-Seiten, Wikis, Foren usw. – erhalten kann. Jeder Nutzer (egal von wo) kann sich dabei an jedem Dienst (egal wo dieser liegt) mit seiner gewohnten Kennung anmelden. Ich könnte also zum Beispiel mit meiner Osnabrücker Nutzerkennung und meinem vertrauten Paßwort einen Dienst der Uni Oldenburg nutzen. Oder ein Clausthaler Student einen Dienst der TU Braunschweig. Nun gibt es aber dummerweise zur Zeit weder in Oldenburg noch in Braunschweig einen Dienst, der eine Anmeldung über Shibboleth erlauben würde, was der ganzen Sache etwas den Reiz nimmt… Aber das wird bestimmt noch, mindestens Osnabrück hat da jedenfalls noch einige spannende Dinge vor.

Um da etwas abzuhelfen und zu zeigen, wie gut das ganze funktionieren kann, steht daher ab sofort für interessierte Nutzerinnen und Nutzer aus dem Kreis der Niedersächsischen Shibboleth-Initiative (Nds-AAI) als erstes Testsystem die Stud.IP-Installation des Entwickler- und Anwenderforums zur Verfügung. Neben der Möglichkeit zur freien Registrierung kann man sich jetzt also auch über Shibboleth direkt mit der Nutzerkennung und dem Paßwort der eigenen Hochschule dort anmelden. Nun ja, jedenfalls dann, wenn die eigene Hochschule auch bereits ihren Shibboleth Identity-Provider soweit eingerichtet hat, daß dort überhaupt Nutzer bekannt sind… Derzeit scheint das leider nur in Osnabrück der Fall zu sein, aber das wird sicher auch bei den anderen Standorten nicht mehr lange auf sich warten lassen.