Archiv des Autors: Marco Bohnsack

Über Marco Bohnsack

Hat sich als Student in Stud.IP verliebt. Ist heute Chef von data-quest, CoreGroup-Mitglied und Finanzvorstand des Stud.IP e.V.

Stud.IP-Veranstaltungskalender 2018

Hier der Überblick der Stud.IP-Veranstaltungen 2018, deren Termine bereits feststehen:

Januar: Stud.IP & HISinOne
Thema: Stud.IP und HIS-Software, das passt sehr gut zusammen: Die LIZA-Schnittstelle zwischen HIS-LSF und Stud.IP beweist das seit Jahren. Nun steht mit HISinOne an vielen Hochschulen eine neue Generation Software vor der Einführung, von der man sich ein Zusammenspiel mit Stud.IP wünschen würde.

Dieser Termin ist der Auftakt zur Gründung eines Arbeitskreises „Stud.IP & HISinOne“ im Stud.IP e.V.. Der Arbeitskreis steht ausdrücklich auch interessierten Hochschulen offen, die (bislang) kein Vereinsmitglied sind.

In der konstitierenden Sitzung wird es um die Szenarien gehen: Wie sind an den einzelnen Hochschulen die Geschäftsprozesse, welche Daten werden wo erfasst und wohin übertragen? Aus diesen Informationen soll eine Prozesslandkarte und ein Konzept zur Umsetzung einer Schnittstelle entwickelt werden.
Wann: 18. Januar 2018
Wo: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim-Holzminden-Göttingen, Standort Hildesheim (Sehr gut mit der Bahn zu erreichen)
Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos, eine verbindliche Anmeldung aber erforderlich. Zur Anmeldung.

———————————————————————-
Februar: Didaktik in Lehre und Bildung
Thema: Wie lassen sich didaktische Szenarien aus Präsenz-, Online- und Blended Learning mit Stud.IP unterstützen? Welche Werkzeuge und Hilfsmittel bietet die Plattform?
In diesem zweitägigen eCULT+-Workshop sollen didaktische Szenarien skizziert und die zu ihrer Umsetzung geeigneten Werkzeuge und Funktionen von Stud.IP vorgestellt werden. Im zweiten Teil des Workshops soll es um Ideen für die Zukunft gehen – welche Werkzeuge sollen tiefer integriert werden, welche lassen sich ggf. zusammenlegen, wo gibt es noch Lücken, die sich füllen lassen?

Wann:
31.01./01.02.2018
Wo: Hannover, Andor Hotel

Anmeldung:
Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Platzanzahl beschränkt ist, ist eine verbindliche Anmeldung nötig. Diese nehmen Sie bitte hier vor: Zur Anmeldung.

———————————————————————-
Februar: SIG Stud.IP & EvaSys
Zeit: 22.02.2018
Ort: Mediapark Köln
Themen: Schnittstellenprojekt Stud.IP und EvaSys
Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos, weiter Infos ab Januar auf www.studip.de
Zielgruppe: QM, Evaluationsbeauftragte und Stud.IP-Betreiber
———————————————————————-
März: Entwicklungstagung & CodeWochenende an der Universität Bremen
Zeit: 15.-18.03.2018 (Tagung am 15. & 16., Codewochenende vom 16.-18.03.)
Ort: Bremen
Themen: Diverse
Teilnahme: Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt hier: Anmeldung
Zielgruppe: Entwicklerinnen
———————————————————————-
März: Mitgliederversammlung des Vereins
Zeit: 16.03.2018, 17.00 Uhr
Ort: Bremen
Themen: Diverse
Teilnahme:
Zielgruppe: Vereinsmitglieder
———————————————————————-


Stud.IP-Tagung 2018

Zeit: 12./13.09.2018
Ort: Historische SUB, Göttingen
Themen: Diverse
Anmeldung: Ab April 2018 auf www.Studip.de/tagung
Zielgruppe: Interessentinnen, Betreiberinnen, Didaktikerinnen, Entwicklerinnen & überhaupt alle, die mit Stud.IP zu tun haben.

———————————————————————-

Stud.IP-Tagung 2015

011

Die allererste Version von Stud.IP ging im Januar 2000 an den Start, und das bedeutet: In diesem Jahr feiern wir 15 Jahre Stud.IP! Natürlich wurde der halbrunde Geburtstag auch auf der Tagung zelebriert, mit Geschenken für die Gäste und einem spannenden Tagungsprogramm.

Noch ist es ruhig, gleich sitzen hier 120 Leute.

Noch ist es ruhig, gleich sitzen hier 120 Leute.

Die Tagung war überaus gut besucht. Noch nie gab es so viele Anmeldungen, am Ende kamen 120 Besucherinnen und Besucher zusammen! Darunter viele neue Gesichter, die das erste Mal die Tagung besuchten.

Keynote-Zeit!

Keynote-Zeit!

059

022

Der Schwerpunkt des Programms lag, natürlich, auf der Unterstützung der Lehre und den Prozessen in Bildungseinrichtungen. Das ist immerhin die Kernkompetenz von Stud.IP. Darüber hinaus gab es aber auch viele Themen, die uns immer wieder tangieren: Die Organisation von Konferenzen und Tagungen, zum Beispiel, oder wie man am Besten barrierefreie PDFs erstellt.

Eine deutliche Richtung gaben die Workshops und Vorträge zur Lehrauftragsverwaltung, zur Raum- und Ressourcenverwaltung sowie zum Studierendenmanagement vor. Stud.IP wird immer mehr zum Open Source-Campusmanagementsystem. Aber das geschieht nicht von allein sowohl die Raumverwaltung als auch das Studierendenmanagement sind Projekte, die nur zustandekommen, wenn die Hochschulen und Bildungseinrichtungen bereit sind, die Entwicklung zu finanzieren.

Kunstinstallation von Cornelis: Die Startseiten öffentlich auffindbarer und zugänglicher Stud.IPs.

Kunstinstallation von Cornelis: Die Startseiten öffentlich auffindbarer und zugänglicher Stud.IPs.

Die Chancen, dass diese Vorhaben tatsächlich umgesetzt werden, sind vorhanden – denn Stud.IP hat eine starke Gemeinschaft von Betreiberinnen und Betreibern. Auch das konnte man auf der Stud.IP-Tagung sehr deutlich sehen.

Timo Hartge und Arne Schröder von data-quest.

Timo Hartge und Arne Schröder von data-quest.

Rasmus Fuhse von data-quest.

Rasmus Fuhse von data-quest.

026

Leiterin des Tagungs-Orga-Teams: Angelika Fuchs

Leiterin des Tagungs-Orga-Teams: Angelika Fuchs

Ich für meinen Teil freue mich auf auf die kommende, spannende Zeit – und auf die nächste Tagung. Die Stud.IP-Tagung 2016 findet am 14. und 15. September 2016 statt. Soviel sei verraten: Dann wird gerockt.

CodeCamp 2015

Stud.IP-Gruppenbild 1

Das CodeCamp 2015 fand vom 10.-12. Juni statt. Wobei der Name eigetlich nicht mehr stimmt, denn zum einen wird nicht ausschließlich gecodet, sondern auch getestet, gemalt und vor allem: Geredet.

Kurze Wege: Ad-hoc Diskussionen und Gruppenbildung ist Teil der Arbeitsorganisation.

Kurze Wege: Ad-hoc Diskussionen und Gruppenbildung ist Teil der Arbeitsorganisation.

Das CodeCamp ist die Chance, im Plenum oder auch in kleinen Gruppen Ideen zu skizzieren oder Dinge im Detail durchzudiskutieren, und das schnell und von Angesicht zu Angesicht – das geht sonst, bei der verteilten Entwicklung, in der Form nicht.

Zum anderen stimmt der Begriff „Camp“ nicht mehr wirklich. Das Treffen fand auf der Katlenburg statt. Auf deren 70.000 Quadratmeter großem Aussengelände kann man zwar vorzüglich campen, aber das tat nur noch der kleinste Teil der 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

IMG_6180

Der kleinste Teil (und härteste Kern) campte tatsächlich auf dem Gelände.

Der kleinste Teil (und härteste Kern) campte tatsächlich auf dem Gelände.

Die Katlenburg ist nämlich auch ein voll ausgestattetes Hotel mit Zimmern, Seminarräumen und drei Restaurants. Wer wollte, konnte also das Wochenende im festen Bett und mit eigenem Badezimmer verbringen, für erstklassige Verpflegung und Rundum-Service war ohnehin gesorgt.

MIttagessen auf der Panoramaterrasse, die einen hervorragenden Blick auf das Umland bietet.

MIttagessen auf der Panoramaterrasse, die einen hervorragenden Blick auf das Umland bietet.

IMG_6183

P1130485

IMG_6172

In diesem Umfeld fühlt sich Arbeit gar nicht mehr so richtig nach Arbeit an, dabei war das Wochenende überaus produktiv: Die Übersetzung wurde komplettiert, Bugs gefixt, Neues programmiert, eine neue Portalseite entworfen, eine Doku gedreht und die Releases 3.2 und 3.1-3 fertig gestellt. Wenn das mal nichts ist!

Stud.IP 3.2, Codename "Sneaky Tiger" (nur echt mit Burgkatze).

Stud.IP 3.2, Codename „Sneaky Tiger“ (nur echt mit Burgkatze).

Wenn nicht gerade gearbeitet wurde, gab es auf der Katlenburg skurrile Dinge zu entdecken oder einfach nur schöne Landschaft zum Angucken.

IMG_6162

Bücherfenster: Ein ganzes Gebäude der Katlenburg ist gefüllt mit einem Antiquariat!

Bücherfenster: Ein ganzes Gebäude der Katlenburg ist gefüllt mit einem Antiquariat!

IMG_6188

P1130481

Sogar eine Kirche gehört zur Burg.

Sogar eine Kirche gehört zur Burg.

Verwunschene Winkel.

Verwunschene Winkel.

Die ehemalige Reithalle fasst bis zu 400 Personen und wird gerne für Großfeiern angemietet.

Die ehemalige Reithalle fasst bis zu 400 Personen und wird gerne für Großfeiern angemietet.

Dreharbeiten.

Dreharbeiten.

Das nächste Codecamp Stud.IP-Camp findet vom 19. bis 21. August 2016 auf der Katlenburg statt.

Stud.IP-Gruppenbild 4

Aus für die iOS-App

Die Stud.IP-App für Apple-Geräte mit iOS wird ab sofort nicht mehr weiterentwickelt. Als Grund gab der Hersteller 2T App Development vor allem das geringe Interesse der Hochschulen an.

Vorläufig bleibt Stud.IP Mobile im App-Store. In den kommenden Wochen wird noch eine neue Version veröffentlicht und eventuelle Fehlerbehebungen nachgereicht. Studierende, deren Hochschulen sich bereits entschieden haben in „Stud.IP Mobile“ vertreten zu sein, können die App weiterhin nutzen. Es werden jedoch keine neuen Hochschulen mehr in die App aufgenommen.

Zur Seite von 2T App Development

Stud.IP-Entwicklungstagung 2015

P1110306

Am 26. und 27. März fand die Stud.IP-Entwicklertagung 2015 (#SET15) statt. Anders als die Herbsttagung, die immer in Göttingen stattfindet, ist die Entwicklungstagung ein Wanderpokal. Diesmal war Halle an der Saale das Ziel. Die Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg war Gastgeberin, das IT-Servicezentrum, der Stud.IP e.V. und data-quest organisierten und finanzierten die Veranstaltung, die Stud.IP Community und die CoreGroup entschieden sich für Themen und stellten Vorträge.

Das Programm war ganz auf Entwicklung ausgerichtet. Programmierkenntnisse konnten in Vorträgen wie „SORM Sucks (Memory)“, „Codeception“ oder „Unicode und Charactersets“ vertieft werden. Leute ohne Kenntnisse in Softwareentwicklung konnten sich wenigstens an launigen Vorträgen zum neuen Dateibereich, für den noch Funding gesucht wird, und eine verwürfelte Vorstellung unterschiedlichster PlugIns in einem Pecha Kucha erfreuen.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, an der rund 40 Personen teilnahmen.

Cheforganisator: Michael Schaarschmidt vom ITZ der Universität Halle.

Cheforganisator: Michael Schaarschmidt vom ITZ der Universität Halle.

Publikum: Rund 40 Personen aus ganz Deutschland.

Publikum: Rund 40 Personen aus ganz Deutschland.

Cornelis Kate rund Jan-Hednrik Willms zeigen aktuellen Stand und Vision für den Dateibereich.

Cornelis Kater und Jan-Hendrik Willms zeigen aktuellen Stand und Vision für den Dateibereich.

André Noack bringt Basics bei.

André Noack bringt Basics bei.

Elmar Ludwig erläutert die Zielsetzung bei der Vereinheitlichung von eAufgaben.

Elmar Ludwig erläutert die Zielsetzung bei der Vereinheitlichung von eAufgaben.

P1110300

Bricht vor Ehrfurcht seinem eigenen, epischen Vortrag zusammen: Florian Bieringer.

Bricht vor Ehrfurcht seinem eigenen, epischen Vortrag zusammen: Florian Bieringer.

Social Event am Abend des ersten Tages.

Social Event am Abend des ersten Tages.

P1110291

P1110285

P1110295

P1110308

Halle bei Nacht.

Halle bei Nacht.

Das Stud.IP-Jahr 2015: Veranstaltungskalender

Folgende Veranstaltungen finden 2015 im Stud.IP-Kontext statt:
(dieser Post wird ständig aktualisiert)

———————————————————————

Arbeitstreffen Konzeption Studierendenmanagement
Zeit: 13.01.15, 09.00 bis 15.30 Uhr
Ort: HRZ JLU Gießen, Raum 039
Thema: Der große Andrang zum Workshop „Studierendenmanagementfunktionen“ auf der Stud.IP-Tagung 2014 hat gezeigt, dass im Bereich Studierenenmanagement der Bedarf nach einem Ausbau der vorhandenen Funktionen besteht. Im Nachgang der Tagung wurde beschlossen einen offenen Arbeitskreis ins Leben zu rufen. In den Treffen des Arbeitskreises sollen Anforderungen gesammelt, Konzepte erstellt und deren Umsetzbarkeit geprüft werden. Ziel ist der Ausbau von Stud.IP, ggf. im Zusammenspiel mit FlexNow, zum vollwertigen Open-Source-Ersatz für etablierte Studierendenverwaltungssysteme.
Anmeldung: http://www.studip.de/events/workshop-studierendenmanagement/anmeldung/
Zielgruppe: Betreiberinnen, Hochschulleitungen, Entwicklerinnen
Come together: Am 12.01. ab 19.30 Uhr im „Melchiors“, Ludwigstr. 55, Tisch ist reserviert auf den Namen data-quest.
———————————————————————-

Webinar: Einblick in Stud.IP
Zeit: 28.01.15, 15.00 Uhr
Ort: Interwebz, https://webconf.vc.dfn.de/ecult-webinarreihe/
Thema: Ein- und Überblick über Stud.IP, gehalten von Marco Bohnsack im Rahmen der eCULT-Webinarreihe
Anmeldung: Formlose Mail an Frau Beck, hbeck2@gwdg.de
Zielgruppe: Anwenderinnen: Studierende, Lehrende, Didaktikerinnen
———————————————————————-

Workshop „Technische Grundlagen für e-Aufgaben“
Zeit: Dienstag, 03.02.2015, 10:00 bis16:00 Uhr
Ort: Zentrum virtUOS der Universität Osnabrück, Heger-Tor-Wall 12, Raum 42/101
Anreise/Lageplan: http://www.virtuos.uni-osnabrueck.de/VirtUOS/Lageplan
Moderation: Tobias Thelen, Elmar Ludwig
Thema: Workshop/Arbeitstreffen zum Thema „Technische Grundlagen für e-Aufgaben“. Inhaltlich soll es darum gehen, eine Vereinheitlichung der Datenstrukturen und APIs zu erreichen, die bisher für aufgabenähnliche Dinge (Tests, Evaluationen, Vips, Cliqr, Elmo, DoIT, e-Portfolio usw.) verwendet werden – sowohl für die Ablage der Aufgaben selbst als auch für die in diesem Zusammenhang erbrachten Leistungen (abgegebene Texte/Dateien, Bewertungen, Feedback, Punkte usw.). Das mittelfristige Ziel ist der Einbau einer gemeinsamen technischen Grundlage für derartige Werkzeuge in den Stud.IP-Kern zur Version 3.3 oder 3.4.

Anmeldung: Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nur für die Teilnehmer erforderlich, die nicht an der Terminabstimmung teilgenommen haben (damit wir die Anzahl der Sitzplätze planen können) – eine kurze Mail an Elmar Ludwig ist ausreichend.
Zielgruppe: Der Workshop richtet sich primär an Entwickler von Tools bzw. Plugins für Stud.IP, die mit aufgabenähnlichen Dingen arbeiten (z.B. Elmo, DoIT, Vips, Cliqr).

———————————————————————-

Arbeitskreis Raumverwaltung
Zeit: 05.02.15, 09.00 bis 15.00 Uhr
Ort: Universität Halle
Thema: Nachdem in den vorangegangenen Sitzungen die Workflows der Standorte unter die Lupe genommen wurden, stellte sich heraus, dass einige Funk- und Restriktionen obsolet sind, andere benötigt werden.Das Treffen des offenen Arbeitskreises soll genutzt werden um eine neue Raum- und Ressourcenverwaltungsengine zu konzipieren.
Anmeldung: Ist in Kürze auf StudIP.de möglich, sobald der Termin feststeht.
Zielgruppe: Raumplanerinnen, alle sonstigen Interessierten
Come Together: Ristorante La Fontana, August Bebel Platz 8, 04.02., 19.00 Uhr

———————————————————————-

Workshop Neuentwicklung des Dateibereichs
Zeit: 25./26.02.2015
Ort: IC Hotel, Göttingen
Themen: Neuimplementierung des Dateibereichs in Stud.IP. Konzeption und prototypische Umsetzung von API und Funktionen, insb. Verbindung mit persönlichem Dateibereich.
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über StudIP.de. Die Teilnahme ist kostenlos, die Platzanzahl aber begrenzt.
Zielgruppe: Entwicklerinnen

———————————————————————-

Entwicklungstagung
Zeit: 26./27.03.2015
Ort: Universität Halle
Themen: Diverse
Anmeldung: http://www.studip.de/events/entwicklungstagung-2015/anmeldung/
Zielgruppe: Entwicklerinnen

———————————————————————-

Codewochenende
Zeit: 28./29.03.2015
Ort: Universität Halle
Themen: Diverse
Anmeldung: http://www.studip.de/events/entwicklungstagung-2015/anmeldung/
Zielgruppe: Entwicklerinnen

———————————————————————-

Arbeitstreffen Konzeption Studierendenmanagement II
Zeit: 23.04.15, 09.00 bis 15.30 Uhr
Ort: HRZ JLU Gießen, Raum 039
Thema: Fortsetzung des Treffens vom Januar. Die Arbeitsgruppe sammelt Anforderungen und erstellt ein Konzept zur Umsetzung eines vollintegrierten Studierendenmanagements in Stud.IP, ggf. im Zusammenspiel mit FlexNow.
Anmeldung: Zur Anmeldung hier lang, die Teilnahme ist kostenlos.
Zielgruppe: Betreiberinnen, Hochschulleitungen, Entwicklerinnen
Come together: Am 22.04. ab 19.30 Uhr im Restaraunt Alt-Gießen, Westanlage 30-32, Tisch „data-quest“

———————————————————————-

Arbeitskreis Raumverwaltung Reboot II
Zeit: 06.05.15, 09.00 bis 15.00 Uhr
Ort: Universität Bremen
Thema: Das Treffen des offenen Arbeitskreises soll genutzt werden um das Konzept einer neuen Raum- und Ressourcenverwaltungsengine zu verfeinern.
Anmeldung: Auf StudIP.de, Teilnahme ist kostenlos.
Zielgruppe: Raumplanerinnen, alle sonstigen Interessierten
Come Together: Ja

———————————————————————-

Codecamp 2015
Zeit: 10.-12.07.2015
Ort: Katlenburg in Lindau
Themen: Diverse
Anmeldung: Ja, auf StudIP.de. Teilnahme ist kostenpflichtig.
Zielgruppe: Didaktikerinnen, Entwicklerinnen & überhaupt alle, die mal gemeinsam was an Stud.IP tun wollen.

———————————————————————

Stud.IP-Tagung 2015
Zeit: 16./17.09.2015
Ort: Historische SUB, Göttingen
Themen: Diverse
Anmeldung: TBA
Zielgruppe: Interessentinnen, Betreiberinnen, Didaktikerinnen, Entwicklerinnen & überhaupt alle, die mit Stud.IP zu tun haben.

———————————————————————-

Stud.IP-Tagung 2015
Zeit: 16./17.09.2015
Ort: Historische SUB, Göttingen
Themen: Diverse
Anmeldung: TBA
Zielgruppe: Interessentinnen, Betreiberinnen, Didaktikerinnen, Entwicklerinnen & überhaupt alle, die mit Stud.IP zu tun haben.

———————————————————————-

Mitgliederversammlung Stud.IP e.V.
Zeit: 18.11.2015
Ort: TBA
Themen: Diverse, u.a. Vorstandswahl
Anmeldung: TBA
Zielgruppe: Vereinsmitglieder

———————————————————————-

2. eCULT-Workshop 2015
Zeit: 18./19.11.2015
Ort: TBA
Themen: TBA
Anmeldung: TBA
Zielgruppe: Didaktikerinnen & Entwicklerinnen.

Stud.IP wünscht ruhige Feiertage

Ui, kaum guckt man mal nicht hin, ist das Jahr schon wieder rum. 2014 war ein überaus wichtiges Jahr für Stud.IP. Die 3er-Linie ist gestartet, und die beiden Releases 3.0 und 3.1 haben riesige Änderungen mitgebracht. Gravierende Startschwierigkeiten gab es nicht, und das ist keine Glückssache gewesen, sondern einzig der harten Arbeit der ganzen Stud.IP-Gemeinschaft geschuldet.

Auch ansonsten war das Stud.IP-Jahr 2014 überaus erfolgreich und vollgepackt. Zwei große Tagungen (im Frühjahr zur Entwicklung, im Herbst über Anwendung) fanden genauso statt wie Workshops im Rahmen des eCULT-Verbundprojekts (Beyond & Hilfe, Responsives Design), dazu noch Treffen von Arbeitskreisen des Vereins und andere Aktionen wie dem CodeCamp und, aufgrund des großen Interesses, einem Hand-On zu CampusConnect. Im Schnitt gab es pro Monat eine Veranstaltung im Stud.IP-Kontext! Veranstalter waren, neben den Universitäten Passau und Halle, vor allem data-quest und der Vorstand des Stud.IP e.V.

2015 soll dieser Schwung beibehalten werden. Während die Entwicklung der nächsten 3er-Releases vorangeht und spannende Neuerungen wie responsive Oberflächen und vernetzte Dateispeicher in Planung oder bereits in der Mache sind, arbeitet der Vereinsvorstand bereits an der nächsten Antragsrunde zur Qualitätsverbessung in der Lehre und plant Veranstaltungen für das zweite Halbjahr.

2015 wird für Stud.IP wieder aufregend und spannend, und alle sind eingeladen und aufgefordert dabei zu sein.

Das neue Jahr ist nur noch zwei Wochen hin, und bis dahin wünscht der Vereinsvorstand und Stud.IP allen Vereins- und Communitymitgliedern, allen Studierenden und Lehrenden und allen Freundinnen und Freunden von Stud.IP ruhige Festtage, viele Geschenke und ein gutes, neues Jahr.

Stud.IP 3.1 ist da!

Bildschirmfoto 2014-11-28 um 13.08.15

Die 3er-Ära von Stud.IP schmeisst alles um: Nachdem Stud.IP 3.0 riesige Veränderungen in den Verwaltungsfunktionen und unter der Oberfläche brachte, folgt nun Teil 2 des Remodelings. Stud.IP 3.1 baut auf den Neuerungen auf und bringt sie an die Oberfläche. Die ist komplett runderneuert und bringt eine verschlankte Navigation und eine neues Layout mit. Eine Siebar am linken Bildschirmrand enthält alles relevante. Weggefallen ist die Navigation mit mehreren Ebenen und die ungeliebte Infobox am rechten Rand, in denen Wichtiges oft in zu langen Texten versteckt war.

Ganz neu ist auch die individuelle Startseite. Die bietet nach wie vor Schnellzugriff auf alles wichtige, aber jeder kann nun für sich entscheiden WAS wichtig ist und den Rest einfach ausblenden. Ganz neu ist die Hilfe. Ein Hilfebutton auf jeder Seite bietet Erklärungen per Text und Bild oder, falls vorhanden, auch per Video oder mit einer Hilfetour, die interaktiv die Seiten und Funktionen erläutert.

Ebenfalls enthalten ist ein persönlicher Dateibereich, in dem sich Dateien losgelöst von Veranstaltungen speichern und verwalten lassen.

Stud.IP 3.1 ist ein großer Wurf, auf den das ganze Entwicklungsteam sehr stolz ist und auch sein kann. Das Release wurde ausführlich getestet, ist an der Uni Göttingen seit September im Einsatz und funktioniert auch mit der LSF-Kopplung LIZA. Allen Betreiberinstitutionen sei, sofern sie nicht noch die alten Anmeldeverfahren brauchen, der schnellstmögliche Umstieg auf Stud.IP 3.1 empfohlen.