Stud.IP-Apps

iPhone6

Ein Kommentar unter einem alten Artikel hat mich darauf gebracht, dass es vielleicht nicht verkehrt ist, auch hier im Blog einmal den aktuellen Stand von Apps für Stud.IP wiederzugeben.


Grundsätzlich

1. Das Stud.IP-Projekt, also die CoreGroup und die Entwickler/-innen der Webversion von Stud.IP, stellen nur Schnittstellen bereit, bauen aber selbst keine Apps. Für eine gute Umsetzung fehlen hierfür vor allem die personellen Ressourcen. Daher werden Apps für Stud.IP von Drittanbietern entwickelt.“Apps“ im Plural, denn es gibt nicht EINE App – Für IOS, Android und Windows Phone muss jeweils eine eigene entwickelt werden. Das ist dreifacher Aufwand.
2. Jede Hochschule muss für sich entscheiden, ob sie in den Apps vertreten sein möchte. Endanwender/-innen, welche sich eine App auf Ihr Handy laden und dann feststellen, dass die eigene Hochschule darin nicht enthalten ist, können nur eins tun: Der Hochschule und dem örtlichen Stud.IP-Support schreiben, ob sie nicht die Apps freischalten können. Der Ablauf ist hier wie folgt:

Android App “Stud.IP mobil”
Die Android App für Stud.IP wird vom ELAN e.V. entwickelt. Die App kann aus dem Google Playstore heruntergeladen werden. Sie ist Open Source-Software, d.h. eine Hochschule kann auf Basis des vorhandenen Quelltextes bei Bedarf sogar eine eigene App bauen. Die Entscheidung, ob eine Hochschule in der App auftaucht, kann nur sie selbst treffen. Falls die Hochschule in der App vertreten sein möchte, dann muss sie ein Mal die Schnittstelle in ihrem Stud.IP aktivieren und die App erlauben. Im Anschluss genügt eine Mail an den ELAN e.V., und mit dem nächsten Update ist die Hochschule zur Auswahl verfügbar. Mehr Infos zur App unter: http://mlearning.elan-ev.de/

iOS-App “Stud.IP mobile”
Die iOS-App wird von der Firma 2T Apps entwickelt und kann im App Store heruntergeladen werden. Sie ist nicht Open Source, d.h. für die kontinuierliche Weiterentwicklung möchten die Entwickler einen kleinen Obulus haben. Dieser kann entweder in Form einer Lizenzierung der App an die Hochschule oder in Form eines In-App Kaufs erfolgen. Die Entscheidung, ob eine Hochschule in der App auftaucht, trifft nur sie selbst. Falls die Hochschule in der App vertreten sein möchte, dann muss sie ein Mal die Schnittstelle in ihrem Stud.IP aktivieren und die App erlauben. Im Anschluss kann 2T Apps kontaktiert werden, die die Schnittstelle prüfen und fertig einrichten sowie die Hochschule in der App hinzufügen. Mit dem nächsten Update ist die Hochschule dann auch in der iOS App verfügbar. Mehr Infos zur App unter: http://www.studip-mobile.de

Stud.IP Mobile Skin (Windows Phone, Blackberry, alle anderen Mobilgeräte)
Stud.IP Mobile ist ein kostenfreies Plugin, dass jede Hochschule bei sich installieren kann. Ruft man dann mit einem Mobilgerät sein Stud.IP auf, bekommt man eine reduzierte, aber auf kleinen Touchdisplays einfacher zu benutzende Oberfläche. Das funktioniert auf allen Geräten im mobilen Browser.

Zukünftige App-Entwicklung
Grundsätzlich ist jeder eingeladen eine App für Stud.IP entwickeln. Die Schnittstellen sind dokumentiert und stehen zur Verfügung. Das Entwicklerforum für Fragen und zum Austausch von Erfahrungen mit der App-Entwicklung findet man unter http://develop.studip.de.

Wer den Namen “Stud.IP” in der App nutzen möchte, muss seine App vom Stud.IP e.V. zertifizieren lassen. Nur Apps, die in Punkto Datensicherheit, Datenschutz und Usability die Ansprüche von Stud.IP erfüllen, dürfen sich auch so nennen.
Mehr Infos und Kontaktdaten gibt es im Stud.IP-Portal: http://www.studip.de/apps/
Wenn sich Hochschulen gerne unverbindlich informieren möchten, können Sie mich gerne über bohnsack@data-quest.de ansprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.